Jubilar-Ehrung im Ortsverein von insgesamt 465 Jahren Mitgliedschaft in der SPD. Ganz klar einer der Höhepunkte eines jeden Jahres im Ortsverein. Bewegte Jahre zwischen der Übernahme des Parteivorsitzes durch Willy Brandt 1964 (50 Jahre), über den Beginn der Kanzlerschaft von Helmut Schmidt 1974 (40 Jahre), den Mauerfall 1989 (25 Jahre) bis zur Regierungszeit von Gerhard Schröder 2004 (10 Jahre).

Jede Genossin und jeder Genosse hat dabei seine eigene Geschichte, warum und wie er/sie in die Partei gekommen – und geblieben ist. Besonders ergreifend die Geschichte der Genossin Waltraud, die sie extra aufgeschrieben hatte und so vorgetragen hat, als ob sie jeden Tag nichts anderes macht. Ihr macht die Partei groß. Danke!

Zu ehren waren Volker Bösch, Thilo Fritzsche, Hans-Joachim Kujawa, Michael Sliwinksi und Friederike Finke für zehn Jahre Parteimitgliedschaft, Hans-Hermann Bode, Dirk-Uwe Just, Carmen Ohlrogge, Winfried Tim und Katja Tomfohrde für 25 Jahre Parteimitgliedschaft, Ursula Hoeft, Marian Lüthje, Anne Meyer, Egon Ohlrogge, Dagmar Schröder-Doms und Ingrid Voigt für 40 Jahre Mitgliedschaft und Waltraud Angrick für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands.

Ein ganz besonderer Dank an Daniela und Linda, die die Ehrung wieder ganz wundervoll organisiert haben und an Miriam für die schönen Fotos.

Liebe Genossinnen und Genossen,
ich möchte mich ganz herzlich bei allen Anwesenden für die Einladung zur heutigen Mitgliederehrung bedanken. Ich freue mich, dass so viele liebe Menschen sich in der SPD engagieren und ihre langjährigen Mitglieder dabei nicht vergessen.
Als ich vor 50 Jahren in die SPD eintrat, hätte ich nicht geglaubt, dass ich diesen Moment heute so erleben darf. Viel hat sich seit dem politisch und sozial in der Welt ereignet. Vieles konnte ich zur Kenntnis nehmen, vieles lief auch an mir vorbei. So war ich mir meiner Mitgliedschaft oft gar nicht recht bewusst, weil das Leben doch so viele andere Aufgaben mit sich brachte.
Zum Zeitpunkt meines SPD-Eintritts hatte ich ganz andere Sorgen. Ich war rund um die Uhr damit beschäftigt, eine Familie groß zu ziehen und für ihr Wohl zu sorgen. Da stand Politik für mich nicht unbedingt an erster Stelle.
Trotzdem verdanke ich als Frau der SPD-Sozialpolitik sehr viel. Eine vernünftige Alterssicherung wäre für mich heute so nicht vorstellbar gewesen. Auch die Stärkung der Rechte der Frau durch die SPD wurde für meinen Lebenslauf besonders wichtig. Insofern war es für mich immer Ehrensache, Mitglied der SPD zu sein und auch zukünftig der Partei die Treue zu halten.
Für das Engagement und die Arbeit bedanke ich mich bei allen Parteipolitikern der SPD bis hinein in die Ortsvereine. Ohne sie könnte ich diese Ehrung meiner Mitgliedschaft heute nicht entgegen nehmen. Ihnen allen wünsche ich für die Zukunft weiterhin viel Erfolg und Zuversicht für die anstehenden parteipolitischen Aufgaben.
Vielen Dank
Waltraud