Auf Einladung des DGB-Kreisverbandsvorsitzenden Wilfried Behrendt waren heute Bernd Lange (MdEP) und Robert Crumbach zur DGB-Diskussionsveranstaltung ins CFK-Valley gekommen. Bernd berichtete über die Bedeutung der Europawahl für die verschiedensten Lebensbereiche. Klar stellte er noch einmal die Unterschiede zwischen dem konservativen Spitzenkandidaten Junker und Martin Schulz heraus.

Im Hinblick auf TTIP wies Bernd darauf hin, dass Airbus zZ einen 17 % Marktanteil bei Passagierflugzeugen in den USA hat, global gesehen jedoch von knapp 50%. Für Unternehmen wie Airbus würde ein verbesserter Zugang zu den US-amerikanischen Märkten neue Möglichkeiten eröffnen. Insgesamt sei der amerikanische Beschaffungssektor sehr abgeschottet, der „Buy American Act “ manifestiere dies. Generell müsse jedoch klar sein, dass der Besitzstand der europäischen Gesetzgebungen (Acquis Communautaire) nicht angetastet werden dürfe. Eine Marktöffnung und ein erweiterter Wettbewerb dürfe nicht zu Lasten der Verbrauchersicherheit und der Arbeitsbedingungen gehen.