Ein großer Erfolg war der Kinoabend der SPD in Harsefeld am 10.04.2013. Petra Tiemann und Oliver Kellmer hatten ins Hotel-Kino zur Premiere des Films „Wenn Du was verändern willst…“ eingeladen und 126 Genossinnen und Genossen sowie Gewerkschafter und Freunde waren dem Aufruf gefolgt.

Als besonderen Gast empfingen sie Wolfgang Jüttner, der in seiner mitreißenden Rede den Bogen von der Gründungszeit der SPD bis zu den aktuellen Problemen schlug. Petra Tiemann und Oliver Kellmer stimmten in ihren Beiträgen die Genossinnen und Genossen auf den Bundestagswahlkampf ein.

Der Film dauerte 89 Minuten und zeigte die Stationen der Sozialdemokratie in Deutschland. Um soziale Gerechtigkeit ging es damals wie heute und die SPD habe sich auch in schwersten Zeiten zu ihrer Verantwortung für Deutschland bekannt, erklärte Oliver Kellmer unter Hinweis auf den 80. Jahrestag der Rede von Otto Wels.

Wolfgang Jüttner machte deutlich, dass die SPD die deutsche Geschichte auch geprägt hat, wenn sie nicht an der Regierung war. Jetzt gelte es jedoch die großen Vorhaben der niedersächsischen Landesregierung mit einem Erfolg bei der Bundestagswahl zu stützen. Kellmer lud die Genossinnen und Genossen zur großen Geburtstags-Feier am 21.05.2013 in den Königsmarcksaal im Rathaus der Hansestadt Stade ein, zu der Franz Müntefering erwartet wird. Ebenso lud er zu einer Veranstaltung von Prof. Dr. Peter Brandt – dem Sohn von Willy Brand – am 21.08.2013 im Kulturforum am Hafen in Buxtehude zur Rede von Otto Wels zum Ermächtigungsgesetz ein.

Am Ende des Abends waren die Genossinnen und Genossen kamen noch bei einem Bier zusammen, um über den Film und die Politik zu diskutieren.  150 Jahre Geschichte der SPD sind 150 Jahre Deutsche Geschichte. Der Film wird jetzt an die Ortsvereine und andere Interessierte ausgeliehen und dort nochmals in anderen Runden gezeigt. Ende Juni wird es noch einmal eine große Vorstellung in Buxtehude geben.  

 

{imageshow sl=83 sc=3 w=100% h=700 /}