Am 03.03.1871 – heute vor 142 Jahren – fand die erste Wahl zum Reichstag des Deutschen Kaiserreichs statt.

Noch vor dem Frieden von Frankfurt, aber nach der Proklamation Wilhelms I zum Kaiser in Versailles und dem sog. Vorfrieden von Versailles vom 26.02.1871 wurde der Reichstag gewählt. Für die SDAP wurden zwei Abgeordnete in den Wahlkreisen 17 und 18 des Königreichs Sachsen in den Reichstag gewählt – August Bebel und Reinhold Schraps. Dies waren die ersten sozialdemokratischen Abgeordneten.

Reinhold Schraps ergriff am 29.03.1871 erstmals das Wort zum TOP „Abgeordnete Schraps und Genossen, betreffend die Entlassung des Abgeordneten Bebel aus der Untersuchungshaft“:
„Meine Herren, es ist mir gestern Abend die Mittheilung zugegangen, dass der Abgeordnete Bebel seiner Haft entlassen worden sei. Mit Rücksicht darauf nehme ich hiermit meinen hierauf bezüglichen Antrag zurück.“

August Bebel konnte dann selbst in der Sitzung vom 03.04.1871 erstmals das Wort zu Grundrechtsfragen ergreifen. Die von ihm vorgebrachte Kritik an den länglichen Beratungen wurde – so notiert es das Protokoll – vom Plenum mit „(Heiterkeit.)“ quittiert.

Das war heute vor 142 Jahren. 150 Jahre SPD – 150 Jahre deutsche Geschichte.