Am 01.03.1913 – heute vor 100 Jahren – veröffentlichten französische und deutsche Sozialdemokraten ein Manifest „Gegen den Rüstungswahnsinn“:

„Die französische und die deutsche Sozialdemokratie erheben einmütig und einstimmig Protest gegen die unaufhörlichen Rüstungen, die die Völker erschöpfen, sie zur Vernachlässigung der wichtigsten Kulturaufgaben zwingen, das gegenseitige Misstrauen steigern, und statt den Frieden zu sichern, Konflikte heraufbeschwörden […] Derselbe Ruf gegen den Krieg, dieselbe Verurteilung des bewaffneten Friedens hallt in beiden Ländern wider“.

Unterzeichnet wurde das Manifest von den Parteivorständen und den sozialdemokratischen Mitgliedern der Parlamente.

Das war heute vor 100 Jahren, etwas mehr als 1 Jahr bevor Europa in die Katastrophe stürzte.

150 Jahre SPD – 150 Jahre deutsche Geschichte.


Bild: Lübecker Volksbote 51/1913
1913-03-01 Rüstungswahnsinn